Gemeinde Ilshofen

Seitenbereiche

Volltextsuche

 

Hauptmenü

Bild Rathaus, Parkhotel, Torturm und Schriftzug "Stadt Ilshofen - Hervorragender Gewerbe- und Industriestandort" Zur Startseite

Seiteninhalt

Sie befinden sich hier:

5 Startseite | Rathaus | Stadtnachrichten | Artikel

Stadtnachrichten

Im Gemeinderat am 28.07.2017

Artikel vom 10.08.2017

Im Gemeinderat am 28.07.2017 beschlossen
 
Studie zur Sanierung des Freibades vorgestellt
Die Stadt Ilshofen hat für die Sanierung des Freibades in Unteraspach eine Studie zur Sanierung beim Büro Richter+Rausenberger aus Gerlingen in Auftrag gegeben. In der Sitzung stellten die Ingenieure Gerhard Richter und Jochen Rausenberger die Studie vor.
Die Mängel des Freibades wie die nicht mehr normgemäße Durchströmung, fehlender Schwallwasserbehälter, undichter Beckenkörper und zu kleine Filteranlage wurden erläutert und die möglichen Sanierungsmaßnahmen aufgezeigt.
Bei der Auskleidung des Beckens müsse man sich entscheiden, ob man eine vollständige Edelstahlauskleidung, eine Folienauskleidung oder eine Kombination davon mit Edelstahlbeckenkopf und Folienauskleidung haben möchte. Die Vor- und Nachteile wurden ebenso wie die finanziellen Auswirkungen dadurch erläutert.
Unter der Voraussetzung, dass der Baugrund tragfähig ist, wurden für die Edelstahlkomplettauskleidung Sanierungskosten von 1,87 Mio € ermittelt. Die kombinierte Auskleidung würde 1,53 Mio € und die Folienvariante 1,39 Mio € kosten.
Bei einem Edelstahlbecken gehen die Gutachter von einer Lebensdauer von 50 Jahren, bei der Folienvariante von 25 Jahren aus.
Sollte der Untergrund nicht tragfähig sein, so kommen für die dann notwendige Pfahlgründung ca. 300.000 € pro Variante hinzu. Durch eine Reduzierung der Beckenbreite für die neue Durchströmung um jeweils 1,5 Meter könnten die Kosten um ca. 200.000 € reduziert werden.
Zur Steigerung der Attraktivität des Freibades wurden verschiedene Ausstattungsvarianten mit den dadurch entstehenden Mehrkosten vorgestellt, so z.B. eine Trennwand zwischen Schwimmer und Nichtschwimmerbereich (20.000 €), Bockrutsche (22.000 €), 1-Meter Sprungbrett (37.000 €), Breitwellenrutsche (85.000 €) und eine Strömungs- und Wellenbucht (312.000 €).
Die Gutachter schlugen ferner vor, das Planschbecken von den bestehenden Kassen- und Kioskgebäuden in Richtung Spielplatz abzurücken. Es wurde eine neue Planung mit Fließgewässer und interaktiven Spieleinrichtungen vorgestellt. Ein solches Planschbecken mit ca. 40 m² Wasserfläche und Bach würde mit ca. 312.000 € zu Buche schlagen.
Das bestehende Technikgebäude kann noch weiterverwendet werden und muss für ca. 235.000 € umgebaut werden. Das Kioskgebäude sei nicht mehr zeitgemäß. Hier empfehlen die Gutachter einen Abbruch und einen Neubau eines Kiosk- und Kassengebäudes. Die Kosten dafür wurden mit 935.000 € angegeben. Will man das Technikgebäude nicht erhalten und stattdessen alle Gebäude neu herstellen, so fallen dafür insgesamt 1,43 Mio € an.
Je nach Ausstattung fallen insgesamt ca. 3,3 bis 3,8 Mio € für die Sanierung des Freibades an.
Anschließend wurde noch über eine mögliche Förderung über das ELR-Programm berichtet und von den Fachplanern Verständnisfragen geklärt.
 
Ortsumfahrung für Oberaspach?
Bereits in den Jahren 2000 und 2001 wurde im Ortschaftsrat Unteraspach im Zusammenhang mit einer geplanten Ortsumfahrung von Vellberg über eine mögliche Ortsumfahrung von Oberaspach diskutiert. Damals beschloss der Ortschaftsrat, dass eine Ortsumfahrung von Oberaspach erforderlich wird, falls eine Umfahrung von Vellberg realisiert wird.
Der Landkreis plant jetzt den Ausbau der Kreisstraße 2668 von Vellberg über Großaltdorf, Oberaspach bis Ilshofen. In diesem Zusammenhang möchte die Stadt Vellberg eine Umfahrung von Großaltdorf.
Durch den geplanten Ausbau der K 2668 durch den Landkreis Schwäbisch Hall besteht jetzt für Oberaspach die Chance für den Bau einer Umfahrung.
Die möglichen Anbindungen von Oberaspach an die Umfahrung wurden vorgestellt. Die betroffenen Grundstückseigentümer der Umfahrung haben zwischenzeitlich signalisiert, dass sie die Umfahrung nicht wollen und für eine Umfahrung keine Grundstücksflächen abgeben. Der Landkreis hat mitgeteilt, dass ohne Bereitstellung der Grundstücksflächen die Umfahrung nicht weiterverfolgt werde.
In der Sitzung waren zahlreiche Bürgerinnen und Bürger aus Oberaspach anwesend. Wegen der unterschiedlichen Interessenlage wird am 11.09.2017 um 19.30 Uhr eine öffentliche Informationsveranstaltung in der Frankschen Scheune zu diesem Thema durchgeführt. Der Gemeinderat hat deshalb die Beschlussfassung zur Umfahrung zurückgestellt.
 
Finanzzwischenbericht 2017
Die Verwaltung legte dem Gemeinderat den Finanzzwischenbericht zum 30.06.2017 vor. Der Haushalt 2017 verläuft bis jetzt planmäßig. Bei der Gewerbesteuer sind im Moment Mehreinnahmen zu verzeichnen. Der Gemeinderat nahm den vorgelegten Finanzzwischenbericht zur Kenntnis.
 
Öffnungszeiten Kinderkrippe Eckartshausen
Die Kinderkrippe in Eckartshausen ist von 7.30 Uhr bis 13.30 Uhr geöffnet. Einige Eltern der Kinderkrippe wünschen sich eine Verlängerung der Öffnungszeiten bis 14.00 Uhr. Da das Fachpersonal nur 6 Stunden am Stück mit den Kindern arbeiten dürfen wäre für die Verlängerung um eine halbe Stunde eine weitere Fachkraft notwendig. Diese zusätzliche Fachkraft wäre täglich in der Zeit von 13.00 Uhr bis 14.00 Uhr mit der Betreuung der Kinder betraut. Der Arbeitgeberaufwand für eine solche Fachkraft beläuft sich auf knapp 500 € pro Monat. Die Verwaltung sieht große Probleme für diese Arbeitszeiten überhaupt eine Fachkraft zu bekommen.
Nach ausgiebiger Diskussion wurde ein zwischenzeitlicher Antrag zur Aufstockung des Beschäftigungsumfanges der Zweitkraft wieder zurückgezogen. Es verbleibt damit bei der Kinderkrippe in Eckartshausen bei den bisherigen Öffnungszeiten.
 
Firma Leonhard Weiss saniert Mühlstraße
Bei der ausgeschriebenen Sanierung für die Mühlstraße gab die Firma Leonhard Weiss aus Satteldorf unter 7 Bietern mit 67.417,07 € das günstigste Angebot ab. Der Gemeinderat erteilte den Auftrag einstimmig an die Firma Leonhard Weiss.
 
Weiterer Gutachter im Gutachterausschuss
Der Gutachterausschuss der Stadt Ilshofen für die Ermittlung von Grundstückswerten wird um einen Gutachter vergrößert. Der Gemeinderat bestellte Alexander Klooz in den Gutachterausschuss.
 
Bausachen
Der Gemeinderat erteilte sein Einvernehmen für den Bau von 3 Dachgauben und zwar in der Lerchenstraße in Ilshofen, im Panoramaweg in Ilshofen und im Unteren Höhenweg in Oberaspach.
 

© 2017 Stadt Ilshofen - 9 Impressum - 8 Inhaltsverzeichnis
made by cm city mediaGmbH

Darstellung

Weitere Informationen

Kontakt

Stadtverwaltung Ilshofen
Haller Straße 1
74532 Ilshofen
Fon: 07904/702-0
Fax: 07904/702-12
info@ilshofen.de

Postadresse
Postfach 73
74530 Ilshofen